Papier wird teurer. Auch in diesem Jahr drehen die Papiervertriebe wie IGEPA, Papier Union und Papyrus wieder an der Preisschraube. Laut der Unternehmen ist mit zwischen fünf und acht Prozent Preissteigerung zu rechnen. Die Unternehmen begründen die Preisanhebungen mit steigenen Produktionskosten. Wann die Preisanpassung in Kraft tritt ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich und kann bei einigen bereits noch im Januar in Kraft treten. Diese haben entsprechende Änderungen jedoch bereits im Oktober oder November verkündet. Andere kündigen die Preisanpassungen hingehen momentan an und kassieren dann über die kommenden Monate neue Preise.

Bei hunderttausenden von Tonnen Papier, die die Unternehmen kombiniert produzieren, wird der Umsatz in der Druckbranche auch in diesem Jahr wieder ein leichtes Plus zum Vorjahr verzeichnen dürfen.

Darüber hinaus hat bspw. der Hamburger Papierhändler Papier Union angekündigt, für Sonderleistungen künftig zusätzliche Entgelte zu verlangen. Die Sonderleistungen wurden hierbei nicht näher spezifiziert.

Neben den üblichen Preisanpassungen zum neuen Jahr ist ebenfalls mit weiteren Preisänderungen bei den Händlern zu rechnen. Im Normalfall sind diese jedoch nur auf eine Produktkategorie bezogen und nicht so wie jetzt meist auf das gesamte Sortiment. Es bleibt also ratsam Vergleichspreise einzuholen, insbesondere da viele Papierhändler oft ähliche Papierserien führen. Bei Exklusivpapieren funktioniert das natürlich nicht.

Quellen:
print.de – Papier wird teurer
print.de – Papier wird teurer
bvdm-online.de – Produktion & Umsatz

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen