Projektbriefing

Eine gelungene Printumsetzung muss von Sekunde 1 an gut durchdacht sein. Das Briefing ist ein anfälliger Punkt für Fehler die sich jedoch umgehen lassen. Wir helfen Ihnen aus Ihrer Idee ein handfestes Konzept und später Ihr Printprodukt zu fertigen.

Doch das Projektbriefing ist deutlich umfassender als alleine Ihre Idee festzuhalten. Es geht dabei Ihre Idee mit unserem Wissen zu unterstützen um das bestmögliche herauszuholen. Nachfolgend finden sie grundsätzliche Informationen zu einem guten Briefing sowie Briefingbeispiele die sie für Ihre eigene Anfrage verwenden können.

Für den reibungslosen Ablauf ist ein detailiertes und klares Briefing sehr wichtig. Fehler durch unvollständige oder missverständliche Briefings können und sollten vermieden werden. Jede Unklarheit und damit verbundene Rücksprache lässt die Zeit weiterlaufen und verursacht somit Kosten.

Ablauf des Projektbriefings

Anfrage planen

Sie möchten etwas produzieren, jedoch geht die Idee bisher nicht über Ihren Kopf hinaus. In diesem Stadium sollten sie sich viele Notizen machen. Schreiben sie Ihre Ideen alle auf. Hierbei sollten sie bereits in Detail gehen. Wenn sie bspw. einen Flyer produzieren möchten gehen die erforderlichen Infos weit über das Format und das Druckbild hinaus. Über die folgenden Punkte sollten sie sich vorab Gedanken machen:

  • Produktart – Worum handelt es sich? (bsp. Flyer) Wenn sie Bedenken bzgl. der Machbarkeit haben, lassen sie sich von uns überraschen. Wir stemmen jedes Projekt für sie!
  • Auflage – Bei der Auflage entscheidet sich für viele Projekte wie sich bei anderen Punkten entschieden wird. Bei kleinen Auflagen sollte man von Druckverfahren und Veredelungen die ein gesondertes Werkzeug verlangen absehen. Die Vorkosten können bei kleinen Auflagen schnell einen beträchtlichen Anteil ausmachen.
  • Material – Standardpapier oder doch eine edlere Variante? In unserem Papiermusterarchiv finden wir garantiert das Richtige für sie. (bsp. 90g/qm Maxioffset weiß)
  • Formate – Bewusst in der Mehrzahl, da sie Drucksachen stehts ein offenes und ein geschlosses Format angeben. Bei einem DIN A5 Flyer wäre dies ebenfalls das Endformat. Bei einem einfach gefalteten Flyer wäre das offene Format hingegen A4 (vor dem Falten) (bsp. geschlossen A5 / offen A4)
  • Umfang – Wie viel Blatt/Seiten? (bsp. 1 Blatt / 4 Seiten) Wenn sie mehr Inhalt unterbringen möchten als auf ein Blatt passt, möchten sie ggf. mit mehreren Blättern arbeiten. Der Umfang wird einmal in Blättern und desweiteren in Seiten angegeben. Bei unserem Beispiel handelt es sich um einen einfachen Flyer aus einem Blatt. Wenn sie einen Umschlag wählen (bspw. bei einem Notizbuch) müssen sie hier ebenfalls den Umschlag mit einem Blatt und 4 Seiten berücksichtigen.
  • Druck – Welches Druckverfahren soll eingesetzt werden? (bsp. Digitaldruck) Bei niedrigen Auflagen lohnt sich der Digitaldruck oftmals mehr. Ebenfalls ist er insbesondere für die Personalisierung von Großauflagen interessant.
  • Farbe – In wie vielen Farben soll gedruckt werden? (bsp. 4/4-farbig) Man gibt jeweils die Farbanzahl pro Seite an. Wenn wir also 1 Blatt haben und dies 2-seitig in 4 Farben bedrucken möchten, wäre dies 4/4-farbig. Bei einer Schwarz/Weiß Rückseite wäre 4/1-farbig die richtige Bezeichnung.
  • Verarbeitung – Was muss alles passieren innerhalb der Produktion? (bsp. Drucken, Schneiden, Falzen, handlich verpacken) Da wir einen einfach gefalteten Flyer möchten, müssen wir bei der Verarbeitung das Falzen mit angeben.
  • Timing – Bis wann muss das fertige Produkt bei Ihnen eintreffen? Bitte bedenken sie, dass ein knappes Timing die Kosten schnell steigen lässt. Für normale Drucksachen wie z.B. Flyer oder Visitenkarten raten wir zu einer Vorlaufzeit von ca. 2 Wochen. Bei Umfangreichen Projekten gerne auch mehrere Monate.
  • Budget – Was können sie investieren? Damit wir Ihnen eine Lösung anbieten können, die vollkommen zu Ihnen passt, müssen wir wissen, was sie in Ihr Projekt investieren möchten. So können wir auch frühzeitig erkennen, wenn sich Ihre Vorstellungen nicht mit den Gegebenheiten decken.

Persönliche Beratung

Nachdem sie Ihre Anfrage formuliert haben, können sie Kontakt mit uns aufnehmen und uns Ihr Briefing zukommen lassen. Wir werden dieses Prüfen und uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Wir arbeiten für sie so individuell wie es Ihre Idee erfordert. Sie haben die Wahl ob sie persönlich, telefonisch oder per Mail den Kontakt mit uns halten möchten. Gerne präsentieren wir Ihnen auch Muster vor Ort in unserem Büro in Hamburg. Bei der persönlichen Beratung werden folgende Aspekte besprochen:

  • Verständnis über das Projekt – Wir prüfen vorerst ob wir verstanden haben was sie produzieren möchten. Dafür gehen wir mit Ihnen gemeinsam Ihr Briefing durch und hören uns genau an wie sich alles vorstellen.
  • Wir klären die Machbarkeit – Wenn etwas faktisch nicht umsetzbar ist, suchen wir mit Ihnen gemeinsam eine Alternative die bei allen Beteiligten für Zufriedenheit sorgt.
  • Projekttiming aufstellen – Nun werden zwischen Start- und Abschlussdatum verschiedene Zwischenziele gesetzt, die während der Produktion eingehalten werden sollten, um das Abschlussdatum einhalten zu können. Dazu gehören: Unser erstes Angebot an sie, ggf. Revision mit Ihren Ergänzungen, Druckdatenproduktion bzw. Lieferung, Produktion und Versand.
  • Einzelheiten besprechen – Wenn man bspw. ein kleines Logo in die Ecke eines Briefbogens prägen möchte, muss die Position und Größe vorab bekannt sein, um kalkulieren zu können.

 

Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen